Teaserspalte
Kontextspalte
  • BERNHARD Assekuranzmakler GmbH & Co. KG
  • Mühlweg 2b
    82054 Sauerlach
  • 0 81 04 – 89 16-0
  • 0 81 04 – 89 17-35
  • www.bernhard-assekuranz.com
Inhalt
Sie befinden sich hier
Inhalt

Unfallversicherung

Organisationen die gemeinnützig tätig sind freuen sich über jeden ehrenamtlich tätigen Helfer. Manche haben aber auch eigene festangestellte Mitarbeiter oder Honorarkräfte. In Bildungseinrichtungen findet man außerdem Kursleiter und Teilnehmer.

Bei der Fülle an unterschiedlich Aufgaben, die diese Mitarbeiter/ Mitglieder durchführen taucht unweigerlich die Frage auf: "Was passiert, wenn ich durch einen Unfall für immer körperlich geschädigt bleibe?"

Unfälle sind schnell passiert und bedeuten manchmal eine komplette Umstellung des Lebens. Unsere Unfallversicherungskonzepte tragen dazu bei, dass Ihren Mitgliedern, Mitarbeitern, ehrenamtlichen Helfern oder den von Ihnen betreuten Kindern und Jugendlichen im Falle eines Unfalls zumindest eine kleine finanzielle Unterstützung zukommt.

Ehrenamtler und Besucher

In der Vereinsgruppenunfallversicherung sind grundsätzlich alle für den Verein ehrenamtlich tätigen Personen sowie die Teilnehmer an Vereinsveranstaltungen abgesichert.

z.B.
Ein Kind oder Jugendlicher spielt Tischtennis auf dem Gelände Ihrer Einrichtung und knickt dabei so unglücklich um, dass es zu einem Riss des Sprunggelenkes kommt. Ein Arzt stellt nun später fest, dass dieser Fuß nie wieder komplett belastet werden darf, da das Gelenk einen dauerhaften Schaden behalten wird.
Oder
Ein ehrenamtlicher Helfer baut Stühle und Tische für eine Lan-Party im Jugendclub auf, er stolpert ungünstig über ein herumliegendes Kabel und stürzt. Dabei schlägt er mit dem Kopf auf die Tischkante, die auch das Auge verletzt – der Helfer verliert einen Teil seiner Sehkraft.

Vereinsgruppenunfallversicherung

Mitarbeiter

Versicherungsschutz besteht für hauptberufliche (zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung über die Berufsgenossenschaft), freiberuflich auf Honorarbasis oder auch ehrenamtlich gegen Aufwandsentschädigung für die Organisation Tätige.


Unfallbeispiele:
In der Verwaltung wird gerade der Umzug einiger Akten in den Keller vorbereitet und es stehen viele Kisten herum. Die Buchhalterin übersieht im Gespräch mit dem Vorstand eine Kiste und stürzt. Ihr Knie ist zertrümmert und Sie benötigt eine lange Rehabehandlung.
Oder
Ein Jugendgruppenleiter fährt mit einer Gruppe zum Klettern und stürzt ab. Leider überlebt er diesen Sturz nicht.

Mitarbeiterunfallversicherung

Kursteilnehmer

Volkshochschulen oder andere Bildungseinrichtungen, die Kurse oder Praktika anbieten haben keine gesetzliche Verpflichtung zur zusätzlichen Unfallversicherung Ihrer Teilnehmer. Dennoch ist es auch hier zu einer selbstverständlichen moralischen Verpflichtung geworden.
Aus diesem Grund bieten wir mit unserem Konzept für die Kursteilnehmer auch hier eine Möglichkeit zur Erfüllung dieser Pflicht.

Unfallbeispiele:
Während eines Fotoworkshops fällt das Stativ um und verletzt einen Teilnehmer am Fuss so unglücklich, dass ein Zeh dauerhaft einen Schaden nimmt.
Oder
Der Tanzkurs plant zum Abschluss des Kurses einen Auftritt im örtlichen Bürgerhaus. Bei der Aufführung am Abend stürzt eine Teilnehmerin von der Bühne und verletzt sich schwer.

Unfallversicherung für Gemeinden, Landratsämter, Städte


1) Versicherte Risiken:

Nach den Versicherungsbedingungen liegt ein Unfall dann vor, wenn eine der versicherten Personen durch ein plötzlich von außen auf deren Körper einwirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. Dabei gibt es für die Leistungen aus der Unfallversicherung keinen Unterschied zwischen Fremd und Eigenverschulden, beides ist versichert. Als Unfall gilt auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanstrengung an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden. Versichert ist auch der Tod durch Blitzschlag, Vergiftung (bei Kindern unter 10 Jahren), Ersticken und Ertrinken. Versichert sind alle Unfälle, die bei der Tätigkeit  für die versicherte Organisation sowie auf deren Veranstaltungen auftreten. Mitversichert sind auch die Unfälle bei sportlichen Betätigungen (z.B.auch beim Skifahren oder bei Selbstverteidigungskursen; allerdings hier die Ausschlüsse beachten!). Dazu sind ebenfalls die Unfälle auf dem direkten Weg von der heimatlichen Wohnung nach und von der dienstlichen Tätigkeit bzw. Veranstaltung versichert.

2) Geltungsbereich:
Weltgeltung, außer in Kriegsgebieten

3) Versicherter Personenkreis:

  • Unfälle während der Maßnahmen, des Dienstes etc. und auf den Wegen von
  • allen gesetzlichen und satzungsmäßigen Vertreter/innen der versicherten Jugendringe,
  • allen Mitgliedern des Hauptausschusses, der Vollversammlungen und des Vorstandes
  • allen ehren- und nebenamtlich tätigen Personen und mit arbeitenden Betreuer/innen, sofern und solange sie für Ihre Tätigkeit jährlich insgesamt nicht mehr als max. 1.840 € an steuerpflichtigem Entgelt erhalten (Steuerfreibetrag f. Ehrenamtlich),
  • allen ehrenamtlichen Aufsichtsführenden der mitversicherten Einrichtungen, die in der Trägerschaft des jeweiligen Jugendringes stehen,
  • allen namentlich bekannten Kurs- und Seminarteilnehmer, Besuchern u. Gästen d. vers. Einrichtungen

4) Versicherungssummen:
4.1) Standard-Deckung
40.000,00 € für den Todesfall (Erwachsene)
10.000,00 € für den Todesfall (Kinder und Jugendliche)
80.000,00 € für den Invaliditätsfall (bei 100%)
10.000,00 € für die Bergungskosten
10.000,00 € für kosmetische Operationen
10.000,00 € Kurkostenbeihilfe
30,00 € für Krankenhaustagegeld mit verbessertem Genesungsgeld

4.2) Komfort-Deckung
50.000,00 € für den Todesfall (Erwachsene)
10.000,00 € für den Todesfall(Kinder und Jugendliche)
100.000,00 € für den Invaliditätsfall (bei 100%)
d.h. 500.000,00 € bei 100%iger Invalidität
10.000,00 € für die Bergungskosten
10.000,00 € für kosmetische Operationen
10.000,00 € Kurkostenbeihilfe
50,00 € für Krankenhaustagegeld mit verbessertem Genesungsgeld

5) Vertragsgrundlagen:

Unfall-Versicherung (AUB 2012), Zusatzbedingungen für die Gruppenunfall- und für die Kinderunfallversicherung, besondere Vereinbarungen (UNFBJR 01/2016) sowie besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen.
Hinweis: Rechtsverbindlich sind allein die Inhalte und der Wortlaut des Versicherungsscheins und der Versicherungsbedingungen.

6) Wichtige Ausschlüsse (auszugsweise):

  • Festangestellte und hauptberufliche Mitarbeiter sowie auch Honorarkräfte, d.h. alle, die für ihre Tätigkeit ein steuerpflichtiges Entgelt erhalten. Diese sind entweder über die Berufsgenossenschaft versichert o. können andere Zusatzversicherungen abschließen (Mitarbeiter-Unfall, Infos dazu anfordern)
  • Unfälle auf den Wegen von oder zu den Veranstaltungen, wenn der Weg durch privatwirtschaftliche Maßnahmen (z.B. Einkäufe, Umzug etc.) unterbrochen wird
  • Unfälle auf Fahrveranstaltungen mit Fahrzeugen, bei denen es auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten ankommt, Luftfahrtunfälle (Segelfliegen, Drachenfliegen, Fallschirmspringen, Paragliding u. ä.), Risiko-Sportarten wie Canyoning, Bungee-Jumping, Flaschentauchen u. ä.
  • alle Arten von Behandlungs- und Heilkosten sowie Tagegeldern
  • Infektionskrankheiten
  • Keine Besucher v. öffentlichen Veranstaltungen


DOWNLOAD:  Datei "Unfallversicherung für Gemeinden, Landratsämter, Städte" (PDF)

Seite


Hinweis:

Unfälle können jedoch auch passieren, wenn Sie mit dem Vereinsfahrzeug oder Ihrem privaten PKW für Ihre Organisation unterwegs sind.
Dass Sie dann nicht aufgrund fehlenden Versicherungsumfanges im "Regen" stehen, schauen Sie sich unsere KfZ- Versicherung bzw. Dienstfahrtversicherung an.

Back to top